Science-Fiction und Fantasy

Samurai Legenden
- Band 1: Furiko

von Jean Francois Di Giorgio und Christina Mormile
Splitter - Hardcover mit 56 S.
lieferbar ab Mrz. 2017

Sieben Söldner überfallen eine junge Frau, die sich gerade nichtsahnend eine Tätowierung stechen lässt – keine gute Idee. Am Ende sind fünf von ihnen tot und zwei auf der Flucht. Damit ist klar, dass es sich nicht um irgendeine harmlose Fremde handelt und dass zugleich jemand sehr großen Wert auf ihre Ergreifung legt. Solch mysteriöse, wenn nicht gar mystische Vorfälle sind in diesem exotischen Umfeld jederzeit möglich, einem mittelalterlichen Japan voller Magie, das den Rahmen abgibt für das Schauspiel, das sich dann mit »Samurai« voll entfalten wird – einem epischen Ringen um Macht und eine dramatische Selbstfindung.

Die perfekte Gelegenheit, um fremdartige Dekors, actionreiche Kampfkünste und faszinierende Landschaften einladend in Szene zu setzen.

Paper Girls
- Band 1

von Brian K. Vaughan und Cliff Chiang
Cross Cult - Hardcover mit 144 S.
lieferbar ab Mrz. 2017

Was inhaltlich klingt, als träfe eine 80er-Jahre-Teeniekomödie auf AKTE X ist aber in Wahrheit das wohl Heißeste und Abgefahrenste, was der US-Comicmarkt derzeit zu bieten hat: die PAPER GIRLS werden nun bald auch in Deutschland Zeitungen und Fäuste fliegen lassen.

Bei den PAPER GIRLS handelt es sich um vier Mädchen, die in einem amerikanischen Vorort im Jahre 1988, ausgestattet mit Walkie-Talkies (für die jüngeren Leser: es handelt sich hierbei um Handfunksprechgeräte) Tageszeitungen an Haushalte ausliefern. Wie es sich für selbstbewusste Teenie-Mädels gehört, möchten sie eines dieser Walkie-Talkies natürlich wieder zurückerobern, als es ihnen ausgerechnet in der Nacht nach Halloween von einer mysteriösen Gestalt entwendet wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass in ihrer Kleinstadt Dinge vor sich gehen, die ihre bis dahin bekannte Vorstellungskraft weit übersteigt.

PAPER GIRLS wurde im Rahmen der diesjährigen Comic Con in San Diego gleich mit zwei der begehrten Eisner Awards ausgezeichnet und dies in den wichtigsten Kategorien als „Beste neue Serie“ und der Kategorie „Best Penciller/Inker“. Somit ist der PAPER GIRLS-Zeichner Cliff Chiang aktuell durchaus als bester US-Comiczeichner zu betiteln, was er in dieser von Brian K. Vaughan erdachten Geschichte eindrucksvoll unter Beweis stellt. Erfolgsautor Vaughan wiederum ist den CROSS CULT-Lesern bereits durch WE STAND ON GUARD und natürlich durch seinen Topseller SAGA bekannt, für den er mit über fünfzehn renommierten Branchenpreisen ausgezeichnet wurde.

Nash Gesamtausgabe
- Band 1: Kapitel 1+2

von Jean-Pierre Pécau, Damour, Stéphane Rosa, Vincent Rueda und Pierre Schelle
Finix Comics - Hardcover mit 96 S.
lieferbar ab Feb. 2017

Nash Tulsa, Veteran der Maya-Kriege, schlägt sich im New York des Jahres 2047 mehr schlecht als recht als Kopfgeldjäger durch. Doch sein Leben bekommt eine neue Wendung, als eines Tages seine Tochter verschwindet. Warum, und von wem, wurde Audrey gekidnappt? Beim Versuch, seine Tochter zu retten, taucht Nash immer tiefer ein in ein Gewirr von Geheimnissen, das bis zur Geburt seines Kindes zurückreicht. Auf der wilden Jagd von New York nach Rio de Janeiro bis in die radioaktiv verseuchte texanische Wüste folgt er dabei als einzigem Indiz nur dem Namen eines ganz bestimmten Netzwerkes: Morgenstern.

Galkiddek
- Band 1: Die Gefangene

von Frank Giroud und Paolo Grella
Splitter Verlag - Hardcover mit 48 Seiten
lieferbar ab Mrz. 2017

Einst, vor langer Zeit und weit entfernt, war Galkiddek ein glücklicher Landstrich, wo man in Ruhe und Frieden seinem Tagwerk nachging. Doch das war vor dem Krieg, der die Gräfin von Galkiddek das Leben kostete, und seither versinkt ihr Gemahl Graf Galohan in Verzweiflung und Bitterkeit. Bis er eines Tages auf eine Statue stößt, die das genaue Ebenbild seiner geliebten Gemahlin darstellt. Mithilfe von Alcantor, einem Magier mit dunklen Absichten, fasst er den unerhörten, gotteslästerlichen Plan, seine Geliebte aus dem Reich der Schatten zurückzuholen…

Eine Trilogie aus einem fantastischen Mittelalter, angesiedelt zwischen Game of Thrones und Shakespeare, die auf Gewaltexzesse ebenso setzt wie auf abgründige Verzweiflung. Und auf eine fabelhafte Grafik, die im Gestus der Verletzlichkeit beides perfekt zur Geltung bringt.

Elya
- Band 1: Der Nebel von Asceltis

von Nicolas Jarry und Gianluca Maconi
Bunte Dimensionen - Hardcover mit 48 S.
lieferbar ab Feb. 2017

Überall im Königreich Scent sterben die Bäume des Lebens, ihre Blätter verdorren und ihre Früchte verfaulen … Schon seit vielen Jahren hatte kein Baum mehr die Kraft, eine Sylve zu erzeugen. Einst einigte sich König Corween mit den Stämmen des Nordens und versprach dem großen Druiden Nordjj seine Tochter Lyenn als Geisel für den Frieden. Erwal, sein ältester Sohn konnte sich damit nicht abfinden, vergoss das Blut der Arden für seine Schwester und wurde daraufhin verbannt. Als König Corween unter mysteriösen Umständen stirbt, wird Yslain, der jüngste Sohn zum Nachfolger ernannt. Erwal kommt aus der Verbannung zurück, um vordergründig den sterblichen Überresten seines Vaters zu gedenken. Bei der Zeremonie, bei der der Lebenssamen des Königs auf den Wurzeln des Baum des Lebens verteilt werden soll, kommt es zur tödlichen Auseinandersetzung zwischen den Brüdern. Während der Klan der Arden sich entzweit, gebärt der heilige Baum inmitten von Blut und Gewalt erneut …

Auch als limitierte Vorzugsausgabe für 35,00€ erhältlich.

ElfQuest - Abenteuer in der Elfenwelt

von Wendy und Richard Pini
bei Tokyopop/Popcom

Sie heißen Schnitter, Himmelweis und Sonnenstrahl, oder auch Fünkchen, Langbogen und Mondschatten. Sie sind Wolfsreiter, Gleiter oder Trolle, kommen vom Sonnenvolk oder - selten - von den Menschen. Auf jeden Fall leben sie in der Elfenwelt und erleben dort ihre Abenteuer.

Am Anfang steht die Vertreibung aus der Heimat. Die Menschen haben das Land mit Krieg, Zerstörung und Feuer überzogen, die elfenhaften Wolfsreiter ziehen auf der Suche nach einer besseren Welt in die Ferne. Die Wanderschaft führt sie in die Höhlen der ihnen nicht gerade freundlich gesinnten Trolle, denen sie mit viel Glück und Können einigermaßen unbeschadet entkommen können. Danach geht es in das "leere Land", einer riesigen, wüstenähnlichen Landschaft, die es zu durchqueren gilt. Überall lauern Gefahren und "Vorsicht!" lautet das oberste Gebot. Auch als die Elfen auf das "Sonnenvolk" stoßen, herrscht zunächst Skepsis zwischen den Stämmen. Trotzdem beschließen die Wolfsreiter, sich im Land des Sonnenvolks niederzulassen. Mit der Zeit taut das gegenseitige Misstrauen auf und Freundschaften entstehen. Aber auch an diesem Ort kommt es bald zu ernsten Problemen, denn die gefährlichsten Bestien und Killer, die die Elfenwelt kennt, erscheinen auf der Bildfläche: Menschen.

Diese Ereignisse stehen am Anfang einer der schönsten Fantasy-Comicserien, die es gibt. Wendi und Richard Pini, ein Paar, das sich über die Begeisterung für das Fantastische kennen und lieben gelernt hatte, schaffte es über 20 Jahre, mit ElfQuest - Abenteuer in der Elfenwelt sowohl zeichnerisch zu überzeugen, als auch der Story immer wieder neue Inhalte, Figuren und Aspekte zu verleihen. Die Geschichten sind weder besonders schnulzig noch außergewöhnlich brutal, die agierenden Personen - obwohl meist Elfen - sind in ihrer Art ‚menschlich‘. Sie haben Fehler und Schwächen, sie wirken stark UND schwach, ohne dass sie in gängige Klischees gepresst werden. Diese Art der ‚unheldenhaften Helden‘ ist sicherlich ein Grund dafür, dass ElfQuest eine der wenigen Comicserien ist, die auch weibliche Jugendliche in großer Zahl anspricht.

Mittlerweile sind bei Tokyopop/Popcom sechs fette Hardcover-Bände erschienen, die in ihrer Aufmachung nichts zu wünschen übrig lassen.

Peter Pan

von Régis Loisel
Egmont Comic Collection - Hardcover, farbig

Nachdem Régis Loisel die Arbeit an der neue Maßstäbe setzenden Fantasy-Saga Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit abgeschlossen hatte, wandte er sich einem Stoff zu, der ihn seit Walt Disneys gleichnamigem Zeichentrickfilm fasziniert hatte: Der Geschichte von Peter Pan. Die Klärung der Frage nach den Urheberrechten an dem Kinderbuch von Sir James Matthew Barrie hatte ergeben, dass diese mit dem 50. Todestag des Autors im Jahr 1987 allgemein frei werden würden.

Loisel betrieb aufwändige Recherchen und Studien, um der Interpretation des Themas eine deutlich eigene Note verleihen zu können. Er erarbeitete ein Szenario, das sich in einigen Punkten vom Originalstoff unterschied. Die Geschichte von dem Jungen, der nie erwachsen werden wollte, gab dem Künstler optimale Voraussetzungen mit auf den Weg, seine Idee von den Zusammenhängen zwischen trister Wirklichkeit und dem bunten Reich der Fantasie zu vermitteln. So ist Peter bei Loisel nicht der behütete Junge einer gutbürgerlichen Familie, sondern ein Kind der Gosse.

Der erste Teil der Geschichte spielt fast bis zum Ende im schmutzigen London des späten 19. Jahrhunderts und wirft einen traurigen Blick auf das Leben der armen Bevölkerungsschichten, in dem es so gar keinen Platz für süße Träume und sentimentale Gefühle zu geben scheint. Kälte, Hunger und Elend treiben die Menschen in einen unerbittlichen Kampf gegeneinander, in dem es nur noch ums nackte Überleben und die Erfüllung niederer Gelüste geht. Den kleinen Peter hat es besonders hart getroffen, da er nicht nur unter den allgemeinen schlechten Verhältnissen zu leiden hat, sondern auch unter seiner familiären Situation. Den Vater hat er nie gesehen und die Mutter ist eine unter ihren Lebensumständen zusammengebrochene Alkoholikerin, deren einziges Interesse an dem Sohn darin besteht, sich durch ihn mit Schnaps versorgen zu lassen. Was Peter diese Misere ertragen lässt, sind Geschichten: Geschichten über sein Leben, die er erfindet und anderen Kindern erzählt, und Geschichten, die er in einem Buch über griechische Mythologie findet. Bezeichnenderweise tritt dann auch erstmals beim Lesen die Fee Glöckchen in sein Leben und nimmt ihn mit auf die Insel der Träume und Fantasie.

Loisel versteht es ausgezeichnet, in Peter Pan die Stimmungen auszudrücken, die für ihn den Charakter der Geschichte ausmachen. Das düstere Szenerio der verdreckten Metropole im Jahr 1887 wird eindrucksvoll mit der frohen Darstellung der traumhaften Insel der unbegrenzten Möglichkeiten kontrastiert, die den Schauplatz für das fantastische Gesicht der Geschichte abgibt. Die verschiedenen Atmosphären werden durch eine gelungene visuelle Umsetzung erzeugt, in der die Farbgebung eine entscheidende Rolle spielt. Dunkle Farben beschreiben das graue London ebenso realistisch wie helle und ‚optimistische‘ Farben die geheimnisvolle Welt der Phantasie.

Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit

von Régis Loisel (Zeichnungen) und Serge Le Tendre
Carlsen Verlag - Soft- und Hardcover, farbig

Zu Beginn der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts begannen der 1951 geborene Zeichner Régis Loisel und der fünf Jahre ältere Szenarist Serge Le Tendre mit der Arbeit an einer auf vier Bände angelegten Fantasy-Saga, die Comic-Geschichte schreiben sollte: Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen der alternde Ritter Bragon, die schöne Pelissa und das nur ihr gehorchende kleine Fabelwesen Pelzchen, sowie ein ‚großer Unbekannter‘, dessen Gesicht man wegen einer Maske nicht erkennen kann. Die vier aus dem Reich Akbar müssen sich auf die gefährliche Suche nach dem Vogel der Zeit machen. Dieser allein kann durch sein Geschrille die Zeit still stehen lassen, was die Zauberin Mara nutzen will, um eine unglaublich lange Zauberformel auszusprechen. Nur so kann der wegen diktatorischer Machtansprüche in die Verbannung geschickte Gott Ramor von seinen Rachegedanken abgehalten werden, und nur so wird er weiterhin in seinem Gefangenen-Exil eingesperrt bleiben. Die Suche nach dem Vogel führt die Akteure unter anderem in die Stadt der grauen Gestalten, den Tempel des Vergessens und das Land der wallenden Nebel. Überall lauern Gefahren, überall gilt es, Abenteuer zu bestehen.

Was dem ersten Anschein nach eine gediegene Fantasy-Serie zu sein scheint, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als weit mehr. Im Vordergrund der Erzählung steht weniger der Kampf gegen Feinde, die unwirtliche Wildnis oder die knappe Zeit, die für die Suche bleibt, als vielmehr das komplizierte Geflecht der Beziehungen zwischen den agierenden Personen, die sich jeder auf seine Weise auf eine ganz persönliche Suche nach Wahrheit und Erfüllung seiner Träume begeben. Allen voran Ritter Bragon, der auf der Odyssee eine Antwort auf seine Geschichte und sein Verhältnis zu der Jugendliebe Mara zu erhalten hofft. Aber auch der ‚große Unbekannte‘, der als unreifer Jüngling loszieht und unterwegs seine spätere Lebensgefährtin kennenlernt, wird eine starke Entwicklung durchmachen und sich wider Erwarten eine gehörige Portion Weisheit aneignen. Selbst Pelissa, die heimliche Hauptfigur der Serie, die als Bragons Tochter eingeführt wird, sich letztlich aber nur als eine durch das Pelzchen ausgesendete Illusion erweist, findet am Ende der Geschichte als ein in die Träume des Ritters eingegangenes Wesen ihre ganz eigene Erfüllung. Wie das Schicksal Akbars schließlich aussehen wird, verliert zum Schluss sogar etwas an Wichtigkeit gegenüber dem Interesse am Schicksal der einzelnen Personen.

Neben der Darstellung der Beziehungen und der Suche nach dem Vogel existiert aber noch eine weitere Leseebene, indem Loisel eine Fülle von visuellen Reizen in die Geschichte eingebaut hat, die eine zusätzliche Lust am Betrachten der Bilder hervorruft. Statt austauschbarer Landschaften bauen sich dem Leser vollständig eigene Welten auf. Jeder Landstrich hat seine ganz spezielle Flora und Fauna voller fantasievoller Details, seine typische Architektur und Kunst, sein Wetter, seine Farben und sein Licht. Die ganz spezielle Atmosphäre und Komplexität, die die Geschichte dadurch ausstrahlt, macht aus ihr ein absolutes Highlight des fantastischen Comics.

Mit Mantel und Degen

von Jean-Luc Masbou und Alain Ayroles Carlsen Verlag - Softcover, farbig

Die Atmosphäre in den Alben entspricht der eines alten Mantel-und-Degen-Films: Eine von alten Gemäuern auf der einen, edlen Neubauten reicher Händler auf den anderen Seite geprägte Hafenstadt mit einem Marktplatz, auf dem die Gaukler das Volk unterhalten. Eine bunte Schar von Figuren, die in zwielichtigen Spelunken verkehrt und das Treiben auf den Straßen bestimmt. Edelmänner beschützen Jungfrauen, die von üblen Schurken bedroht werden.

Im Mittelpunkt der im 17. Jahrhundert angesiedelten Geschichte stehen zwei tapfere und edle Helden, die vor allem eins beherrschen: permanent Schwierigkeiten und Gefahren jeglicher Art auf sich zu ziehen. Don Armando de Maupertuis ist ein ebenso romantischer Dichter wie gewandter Fechter und Don Lope de Villalobos ein schier unbesiegbarer Kämpfer mit spanischem Blut und Stolz. Dass der eine ein Fuchs und der andere ein Wolf ist, mit dem Hasen Eusebius sogar noch eine dritte Tierfigur ins Geschehen tritt, ist ein Aspekt, der von Beginn an ganz selbstverständlich aufgenommen wird und eigentlich nur zeigt, dass die Protagonisten überall, wo sie erscheinen, fremde Wesen sind. Und da es viele Schauplätze gibt, geschieht das häufig.

Ihr Ziel sind die legendären Tangerineninseln, die irgendwo im Mittelmeer liegen sollen, um dort einen Schatz zu heben. Getreu dem Motto ‚Der Weg ist das Ziel‘ lassen Zeichner Jean-Luc Masbou und Autor Alain Ayroles ihre Helden bei der Schatzsuche aberwitzige Abenteuer bestehen, im Verlauf derer es zu ungeahnten Komplikationen und erstaunlichen Verwicklungen kommt. Begegnungen mit Piraten und Seeungeheuern finden ebenso statt wie Auseinandersetzungen mit schmierigen und geldgierigen Kaufleuten oder gefährlichen Schlägertypen. Man freut sich als Leser darüber, dass sich die Wege der verschiedenen Figuren unter immer wieder neuen Bedingungen kreuzen, und hat einen unglaublichen Spaß daran, wie die kompliziert angelegte Geschichte mit größter Leichtigkeit erzählt wird. Dazu passt der filigran karikierende Zeichenstil von Jean-Luc Masbou vorzüglich, zumal die wunderschöne plastische Colorierung ihr übriges tut. Keine Sekunde zweifelt man an der Glaubwürdigkeit dieses Universums, das teils historisch korrekt, teils völlig frei erfunden ist.

Serien wie Mit Mantel und Degen zeigen Möglichkeiten der Weiterentwicklung von fantastischen Traumwelten für die Zukunft auf, die sich vor allem durch die Auflösung allzu enger Genre-Grenzen erreichen lassen. Ein wunderschön gezeichneter und erzählter Fantasy-Comic, angesiedelt mitten im Europa des 17. Jahrhunderts.

Lieferung

Ab 20,00 €
ist die Lieferung
innerhalb Deutschlands
umsonst !

Bestellung

Wir besorgen
jeden lieferbaren Comic
und nehmen auch gerne
Vorbestellungen an!

Zum Bestellen,
oder für Anfragen,
Wünsche und Anregungen:

Kontakt

Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Widerruf | AGB